Rosengut Aktuell:

Rosen
Über 70.000 Rosen in mehr als 450 Sorten

 

 

Aktuelle Angebote

 

 

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps

 

Premium GärtnereiDas Zeichen für Qualität & Kompetenz! Urkunde "Premium Gärtnerei"
Als einzige Gärtnerei in Berlin und Brandenburg wurden wir mit 5 Sternen ausgezeichnet
.

 

Urkunde

Goldmedaille im Wettbewerb "Gärtnerei des Jahres 2012" Brandenburg

 

 

 

Facebook

zurück zur Startseite

zurück zu den Gartentipps

August

Späte Blütenpracht

Mit der Blütenpracht im Garten ist noch längst nicht Schluss. Wenn sie jetzt gepflanzt werden, erfreuen uns schon ab September Herbstkrokusse und Herbstzeitlose mit ihren zahlreichen Blüten und sorgen für frische Farbe in Schalen, Kästen oder Beeten. Auch Madonnenlilien, Kaiserkronen und Steppenkerzen können jetzt gesetzt werden. Auf ausgezehrte Gemüsebeete sollten Sie Gründüngerpflanzen ausbringen.
Für den Herbst eignen sich schnellwüchsige Arten wie Dünge-Lupinen, Luzerne, Gelbsenf oder Phacelia.
Mein Tipp: Mähen Sie den Gründünger nicht gleich nach der Blüte ab, sondern lassen sie auch abgefrorene Pflanzen bis zum Frühjahr als schützende Schicht auf dem Beet liegen.


Erdbeeren pflanzen
Anfang  August ist die beste Zeit um neue Erdbeeren zu pflanzen, denn wenn sie zu spät gesetzt werden, fällt die Ernte im nächsten Jahr geringer aus. Erdbeeren bevorzugen einen sonnigen Platz mit humosem Boden. Achten Sie darauf den Standort des Erdbeerbeets zumindest aller 3 Jahre zu wechseln, da sich sonst Krankheiten einnisten können. Günstig ist es, zwei Sorten mit unterschiedlichem Reifetermin zu nehmen, das verlängert die Ernte. Natürlich schwören viele Gärtner auf die bewährte „Senga sengana“, doch auch „Korona“ mit besonders großen Früchten und die zweimal tragende „Mara de Bois“ sind zu empfehlen.

 

Im Spätsommer wird nicht mehr gedüngt – oder doch?

Richtig ist, dass winterharte Gehölze, z.B. Rosen oder Kirschlorbeer ab August nicht mehr mit Stickstoff gedüngt werden sollten. Die Versorgung mit Kalium ist dagegen besonders zu dieser Zeit sinnvoll. Kalium führt nicht wie Stickstoff zur Bildung neuer Triebe, sondern zu Aushärtung des Holzes. Dadurch werden Frostschäden und Pilzkrankheiten vermindert. Eine zusätzliche Nährstoffzufuhr benötigt auch der Rasen. Während der Wachstumsperiode können auf 1 m2 Rasenfläche 8 Kg Gras produziert werden, die verbrauchten Nährstoffe sollten am besten mit einem Langzeitdünger ausgeglichen werden.
Mein Tipp: Ich empfehle den Herbstrasendünger von Cuxin, die ausgewogene Zusammensetzung stärkt den Rasen und er bleibt bis zum Winter schön grün!

 

Rückschnitt fördert Nachblüte

Um reiche Blütenfülle auch noch im Spätsommer bewundern zu können, sollte man remontierende Stauden wie Lavendel und Rittersporn noch einmal zurückschneiden. Auch Sommerflieder sollte ausgeputzt werden.  Schneiden Sie ruhig ein paar Dahlientriebe für die Vase, die Pflanzen werden es Ihnen mit neuen, großen Blüten danken.  Jetzt reifen auch die Weintrauben heran. Entfernen Sie die Blätter über den Trauben, dann bekommen diese mehr Sonne ab und werden wesentlich süßer und aromatischer. 

Frühäpfel ernten

An den Bäumen reifen derzeit die Frühsorten von Birnen und Äpfeln heran. Der bekannteste Frühapfel ist der Klarapfel, eine zart gelb-grüne und eher kleine Frucht, der aber im Anbau heute kaum noch eine Rolle spielt. Momentan erfreut sich die Sorte Delbar-estival besonderer Beliebtheit. Diese Sorte kommt geschmacklich den späteren Apfelsorten schon sehr nahe, ist dabei fest und saftig. Achten Sie beim Ernten darauf, nicht die frischen Knospenansätze zu beschädigen. Fallobst sollte regelmäßig beseitigt werden, denn häufig stecken Maden darin. Falls ihre Obstbäume lange Wasserschösslinge gebildet haben, kürzen Sie diese auf 1 Auge ein, so geht mehr Kraft in die Fruchtbildung.
Mein Tipp: Neben Delbardestival gibt es weitere geschmackvolle Apfelsorten aus Frankreich. Zum Beispiel Harmonie, der gegen Apfelschorf resistent ist.